Brauchen wir eigentlich noch Bundesjugendspiele?

Die Bundesjugendspiele des SGs fanden dieses Jahr am Mittwoch, den 23.Mai, statt. Es wurde wieder geschwitzt und gesprintet sowie geworfen und gesprungen.

Wie jedes Jahr versammelten sich die Schüler der Unter- und Mittelstufe im Schwalm-Stadion. Besonders die sportbegeisterten Schülerinnen und Schüler haben sich wieder auf dieses Sportevent sehr gefreut. Doch wie sieht es mit denen aus, die nicht an Sport interessiert sind?

Wozu benötigen wir die Bundesjugendspiele eigentlich?

Viele Bundesjugendspielbefürworter meinen, dass die Bundesjugendspiele gut sind, da Bewegung wichtig für die Gesundheit und die geistige Entwicklung sei. Darüber hinaus geben auch Misserfolge wichtige Erfahrungen für das spätere Leben.

Bundesjugendspielgegner kritisieren, dass die Bundesjugendspiele verpflichtend seien, Lese- oder Singwettbewerbe dahingegen nicht. Dies sei unfair. Viele Schülerinnen und Schüler zweifeln an der Sinnhaftigkeit der Bundesjugendspiele.

Allerdings gibt es auch gute Seiten an den Bundesjugendspielen: Man hat an diesem Tag keinen Unterricht, man kann sich dort etwas zu Essen kaufen oder mit Freunden nach den Disziplinen in der Sonne liegen. Egal, wie man die Bundesjugendspiele sieht, Spaß kann bei den Bundesjugendspielen auf jeden Fall haben!

 

VON HANNA ALILI

BILD: NICOLAS BLATTNER | BEARBEITUNG: HANNA HIERONYMUS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.