Planet Erde oder Planet Plastik?!

Die Verschmutzung der Weltmeere ist ein ernstes Problem! Und das Schlimmste ist, Plastik hat die Meere jetzt schon so stark verschmutzt. Dabei wird Kunststoff erst seit ungefähr 100 Jahren vom Menschen massiv genutzt. Im Pazifik schwimmt ein riesiger „Plastikteppich“, der sogar größer als Indien sein soll!

Doch wie konnte es eigentlich dazu kommen? Die Frage ist ganz einfach zu beantworten: Der Mensch ist schuld! Viele Menschen benutzen Plastik und völlig darauf zu verzichten, ist eigentlich kaum möglich. Wenn man z.B. zum Einkaufen geht und sich eine Packung Käse kauft, sind viele dieser Produkte in Plastik verpackt. Der produzierte Müll wird oft einfach weggeworfen und nicht im Mülleimer entsorgt. Dieser Müll wird durch Wind, Flüsse etc. irgendwann ins Meer transportiert. Deshalb ist es wichtig, den Müll in einen Mülleimer zu werfen, am besten noch in den Richtigen, damit er recycelt werden kann. Aber vielen ist es egal. Viele Schiffe nutzen den einfachen Entsorgungsweg und auch Öl wird teilweise in den Meeren entsorgt. Meerestiere halten die kleinen Plastikteilchen für Nahrung oder verfangen sich in Plastiktüten. Dann sterben sie oder ziehen sich gravierende Wunden zu.

Im Jahr würden 4,8 – 12, 7 Millionen Tonnen Plastikmüll im Meer landen. Die Untersuchung einer australischen Forschungsbehörde (CSIRO) habe ergeben, dass 90% aller Seevögel Plastikmüll im Bauch haben. Viele machen sich die Folgen für Mensch und Umwelt nicht klar. Die Hälfte des Sauerstoffes kommt nämlich von kleinen Algen und fotosyntetischen Bakterien aus dem Meer. Außerdem ist dieses auch Lebensraum vieler Tiere und anderen Pflanzen. Viele dieser Folgen sind unabsehbar. In den Fischen, die bei uns auf den Tellern landen, finden sich oftmals Mikroplastikteilchen, die wir dann mit dem Fisch aufnehmen. Außerdem ziehe Plastikmüll gelöste Stoffe an, die krankheitserregend sind. Durch die Fische nehmen wir dies auch auf.

Es gibt bereits einige Lösungsansätze. Es existiert die Idee, plastikfressende Bakterien zu entwickeln und diese ins Meer auszusetzen. Kritik für diese Idee gibt es auch: Wie kann man die Bakterien aufhalten? Eine weitere Idee: ein Forschungsschiff könne sehr viel Müll vom Meeresboden aufsaugen und diese Schadstoffe verbrennen. Zwischen Hawaii und Kalifornien sei der meiste Müll. Aber was kann der Mensch tun? Es gibt vieles, dass wir Menschen tun können: Stofftaschen statt Plastiktaschen benutzen, Plastikflaschen meiden und zu Glasflaschen greifen, Shampoos ohne Peelingperlen kaufen, Plastikmüll nicht einfach wegwerfen, sondern „richtig entsorgen“, denn nur so ermöglicht man Recycling. Wir müssen uns klar machen, wie wichtig der Lebensraum „Meer“ ist und der somit unseren Schutz verdient hat.

 

VON MAGDALENA VAUPEL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.