Studienfahrt nach Barcelona | Biologie und Chemie Tutorium

Am Samstagabend sind wir um kurz vor sieben am Europabad in Treysa in Richtung Süden aufgebrochen, Ziel war das etwa eine Stunde von Barcelona entfernte Malgrat de Mar.

Von Deutschland über Frankreich in den Süden Spaniens, ein Bus, 33 Schülern, zwei Lehrer und ein Referendar.  Nach 19 Stunden Fahrt, davon zwei Stunden Stau, sind wir am Sonntagmittag auf unserem Campingplatz in Malgrat de Mar angekommen und konnten unsere Mobile Homes beziehen.

Montag sind wir morgens mit dem Bus nach Barcelona aufgebrochen. Unterwegs haben wir unseren Stadtführer eingesammelt und sind dann erst an der Küste durch einige kleine Städte gefahren und dann auf die Autobahn nach Barcelona. Dort hatten wir deine Stadtrundfahrt und danach noch 2 Stunden Freizeit in Barcelona. Anschließend waren wir einkaufen und haben abends alle zusammen gegrillt.

Am Dienstag sind wir ebenfalls nach Barcelona gefahren, diesmal ging es aber mit der Bahn 1 ½ Stunden in die Innenstadt, wo wir uns kleinen Gruppen zusammen gefunden haben und dann Freizeit in der Stadt hatten bis nachmittags.

Am Mittwoch hatten wir geteiltes Programm. Das Chemie Tutorium ist, bis auf vier Leute, in die Sektkellerei von Freixenet gefahren und das Biologie Tutorium ist zu einer Organisation gefahren, die sich um verletzte Tiere aus dem Meer kümmert.

Am Donnerstag sind wir an eine andere Küste gefahren, um dort schnorcheln zu gehen. Wir sind mit dem Boot aufs Meer rausgefahren und in drei Gruppen für etwa 45 Minuten schnorcheln gegangen. Dann hatten wir noch etwas Zeit, um dort einfach so zu schwimmen und sind dann wieder mit dem Boot zurück gefahren. Auf der Rückfahrt konnten wir noch für die Heimfahrt am nächsten Tag einkaufen gehen und zurück beim Camping Platz sind wir nochmal an den Strand gegangen, der direkt gegenüber war.

Freitag sind wir morgens um 10 Uhr in Richtung Heimat aufgebrochen, diesmal ohne Stau, sodass wir nach 17 Stunden Fahrt nachts um 4 Uhr wieder in Treysa am Europabad angekommen sind.

VON HANNA LOSEKAM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.